Arbeitsmärkte im Detail

Branchen-News auf einen Blick

Kostenfaktor Zeitarbeit: Sind Leihkräfte zu teuer?

Nebenkosten bei Stammpersonal werden oft übersehen

Kostenfaktor Zeitarbeit: Sind Leihkräfte zu teuer?

Bei der Zeitarbeit spielen die Kosten für Personal eine wesentliche Rolle und oftmals taucht die Frage auf, ob sich eine Personaldienstleistung für das Unternehmen lohnt oder ob Leiharbeiter zu teuer sind. Allerdings werden in den Vergleichsrechnungen wichtige Variablen für die Gesamtpersonalkosten beim Stammpersonal häufig ausgeklammert.

 

Leiharbeit verursacht ausschließlich Produktivkosten

In die Kostenrechnung von Stammpersonal fließen nicht nur Gehalt oder Lohn, sondern auch Krankstunden, Weiterbildungszeiten, Arbeitgeberanteile für die Sozialversicherung, Einarbeitungen, Lohnersatz- und Lohnnebenleistungen wie Kantinenermäßigungen, Fahrkartenerstattungen und Trennungskosten. Im Gegensatz dazu fallen für Entleihbetriebe bei der Zeitarbeit lediglich Kosten für geleistete Produktivstunden an.

 

Zeitarbeit spart weitere Nebenkosten im Hintergrund

Über die reinen Personalkosten hinaus sparen Unternehmen durch Leiharbeiter auch Verwaltungskosten für Abrechnungen oder das Vertragswesen, Kosten für die Personalentwicklung sowie Rekrutierungskosten, die im konventionellen Rahmen erheblich ausfallen können. Beim Vergleich des tatsächlichen Gesamtpersonalaufwands mit den Kosten für die Leiharbeit, wird sehr schnell deutlich, dass die Personalausgaben dank der Kompetenz des Zeitarbeitsunternehmens unterm Strich maximal gleich hoch ausfallen.

Überzeugen Sie sich am besten gleich selbst und kontaktieren Sie uns für ein attraktives Angebot unserer Leiharbeit mit Schwerpunkt Banken und Finanzen.

 


Zurück