Arbeitsmärkte im Detail - Branchen-News bei PDZ

Arbeitsmärkte im Detail

Branchen-News auf einen Blick

Jeder zweite Antrag auf Arbeitslosengeld erfolgt online

Digitalisierung des Arbeitsmarktes

Jeder zweite Antrag auf Arbeitslosengeld erfolgt online

2015 erhielten Kunden erstmals die Möglichkeit, Arbeitslosengeld (ALG I) online zu beantragen. Während die Nutzung im ersten Jahr nur rund 10% betragen hat, stellte im vergangenen Jahr fast jeder zweite Beschäftigungslose den Antrag auf Arbeitslosengeld online. Wenn es nach der Bundesagentur für Arbeit geht, sollen die Online-Leistungen künftig deutlich erweitert werden.

 

Sparpotenzial durch Online-Anträge ausschöpfen

Bei insgesamt 2,4 Millionen Anträgen auf Arbeitslosengeld besteht hohes Sparpotenzial. So könne eine konsequent umgesetzte Online-Strategie rund 1,1 Millionen ausgedruckte und postalisch übersandte ALG-Bescheide ersetzen. Weiterhin bringt Dr. Markus Schmitz, CIO der Bundesagentur für Arbeit, eine Abschaffung bestimmter Unterschriftspflichten ins Spiel, wodurch beispielsweise Anträge auf Kurzarbeitergeld oder Kindergeld nicht länger vom Kunden ausgedruckt und unterzeichnet werden müssten. Ob und wie schnell sich an diesem Punkt etwas ändert, bleibt allerdings abzuwarten.

Sind Sie mit Online-Leistungen in Bezug auf Arbeitslosigkeit vertraut? Falls nicht, sind wir sehr gerne mit einem persönlichen Coaching für Sie da. Rufen Sie uns am besten gleich an.


Zurück