Arbeitsmärkte im Detail

Branchen-News auf einen Blick

Die Wirtschaft braucht die Zeitarbeit

Personaldienstleistung zwischen Erfolgsmodell und Politikum

Die Wirtschaft braucht die Zeitarbeit

Im öffentlichen Diskurs entstehen oftmals Zerrbilder der Zeitarbeit, die nicht der Realität entsprechen und den Wert der Personaldienstleistung immer wieder vom wirtschaftlichen Erfolgsmodell hin zum zweifelhaften Politikum verschieben. Beim letzten Bundeskongress des Interessenverbands Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) äußerten sich iGZ, Politik und Gewerkschaft zum Status quo der Zeitarbeit.

 

Ist Zeitarbeit überflüssig oder ein erhaltenswertes Erfolgsmodell?

Das einzig Überflüssige in Bezug auf Zeitarbeit sah Kongressteilnehmer MdB Michael Theurer (FDP) in einer übermäßigen Regulierung und unnötigen Vorschriften. Vielmehr plädierte er für eine Tarifautonomie und Aufhebung der Höchstüberlassungsdauer, da diese den Leiharbeitern letztlich mehr schade als nütze. Ebenso positiv äußerte sich MdB Jana Schimke (CDU/CSU), die in der Zeitarbeit ein wirtschaftliches Erfolgsmodell erkennt, das unbedingt erhaltens- und schützenswert sei. MdB Bernd Rützel (SPD) begrüßte hingegen die restriktive Höchstüberlassungsdauer, räumte aber gleichzeitig die positiven Auswirkungen der Personaldienstleistungen ein und lobte insbesondere die Integration von Langzeitarbeitslosen. Mit Blick auf Tarifverträge und Equal Pay stimmte auch der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) Stefan Körzell positiv in das Gespräch ein und betonte, dass die Gewerkschaft nicht grundsätzlich gegen Zeitarbeit positioniert sei. Der virtuelle, von Anke Plättner moderierte iGZ-Bundeskongress mit 300 Teilnehmern verlief entsprechend konstruktiv und lässt sich mit Frau Schimkes Worten perfekt zusammenfassen: »Zeitarbeit ist für mich nicht mehr wegzudenken.«

Für unsere zufriedenen Mitarbeiter und Kunden – vorwiegend aus dem Sektor Banken und Finanzen – ist die Zeitarbeit ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Auch Sie möchten sich von den PDZ Personaldienstleistungen als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber überzeugen? Dann kontaktieren Sie uns am besten gleich – wir beraten Sie sehr gerne.  


Zurück