Arbeitsmärkte im Detail

Branchen-News auf einen Blick

Zeitarbeit als Innovationstreiber erkennen

Positive Signale im Dialog mit der Politik

Zeitarbeit als Innovationstreiber erkennen

Begegnung ist ein wichtiger Schlüssel zum nachhaltigen Abbau von Vorurteilen. Das spiegelt sich auch in dem jüngsten Besuch des Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Nacke (MdB, CDU/CSU) beim Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) wider, der im Dialog mit der Politik die positive Entwicklung der Zeitarbeit nachzeichnet und geläufige Klischees widerlegt.

 

Von Lohngefälle keine Spur mehr

Werner Stolz, iGZ-Hauptgeschäftsführers, thematisierte während des Informationsaustauschs die partiellen Problemlagen der Zeitarbeit aus der Vergangenheit und wie diese zu einem Negativ-Image der gesamten Branche führten, das nur langsam aus dem öffentlichen Bewusstsein schwindet. So würde beispielsweise noch immer mit einem Lohngefälle von 43% zwischen Zeitarbeit und Gesamtwirtschaft hantiert, das entsprechend einer Untersuchung des »RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung« nachweislich nicht existiert (siehe auch hier [LINK ZU ARTIKEL-2]). MdB Dr. Nacke versicherte, die aktuellen Zahlen in Berlin zu kommunizieren, um dieses wirkungsmächtige Klischee zu revidieren.  

 

Zeitarbeit bietet Lösungsansätze in viele Richtungen

Ob chronischer Fachkräftemangel in der Industrie oder akute Personalnot in der Pflege: Die Zeitarbeit bietet in jede Richtung vielversprechende Lösungsansätze. Die Leiharbeitsbranche gilt auch bei Geflüchteten als erste Anlaufstelle und stellt mit 35% Beschäftigten so viele Arbeitsplätze wie kein anderer Wirtschaftszweig. Dennoch bleibt die Zeitarbeit beim Einsatz von Arbeitskräften aus Drittstaaten außen vor – für Dr. Nacke ein unverständlicher Umstand. Vielmehr erkennt dieser die Zeitarbeit als Innovationstreiber, der strukturell vielen Branchen als Vorbild dienen könnte.

 

Banken und Finanzdienstleister profitieren längst von den vorteilhaften Strukturen der Zeitarbeit, wie wir sie bei PDZ pflegen. Kontaktieren Sie uns sehr gerne, um sich direkt davon zu überzeugen – als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber.


Zurück