Arbeitsmärkte im Detail

Branchen-News auf einen Blick

Stellenabbau: Rund 10.000 Arbeitsplätze bedroht

Situation der real-Märkte weiterhin in der Schwebe

Stellenabbau: Rund 10.000 Arbeitsplätze bedroht

Seit Monaten stellt die Metro AG ihre 277 real-Märkte zum Verkauf – mit nach wie vor ungewissem Ausgang. Laut Medienberichten sollen alle Märkte zum Ende des Monats an das deutsch-russische Konsortium X-Bricks verkauft werden. Werner Klockhaus, Gesamtbetriebsratschef und stellvertretender Vorsitzender des Metro-Konzerns, bezeichnete die derzeitige Lage gegenüber der Süddeutschen Zeitung als Drama.

 

50 Filialen droht das aus – 10.000 Arbeitsplätze in Gefahr

Nach dem Verkauf drohen mindestens fünfzig Märkten das endgültige Aus, womit rund 10.000 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren würden. Gespräche der Metro AG mit der Politik blieben unfruchtbar, eine andere Lösung scheint nicht in Sicht. Sobald das Bundeskartellamt den geplanten Verkauf bestätigt, wird sich die Situation um die Arbeitsplätze weiter zuspitzen.

Eine Transfergesellschaft kann derartig schwierige Zeiten nahtlos überbrücken – auch und insbesondere in kleineren Maßstäben. Kontaktieren Sie uns am besten gleich, sollte Ihr Unternehmen von einem Stellenabbau betroffen sein.


Zurück