Arbeitsmärkte im Detail

Branchen-News auf einen Blick

Die Maestro-Karte verschwindet. Und jetzt?

Das ändert sich für Bankkartenbesitzer

Die Maestro-Karte verschwindet. Und jetzt?

Die Girokarte bzw. Girocard, umgangssprachlich häufiger als EC-Karte bezeichnet, soll seit 1. Juli 2023 nur noch ohne das Maestro-Zeichen und ohne die damit verbundene Funktion ausgegeben werden. Doch was ist Maestro überhaupt, und was ändert sich dadurch für die Bankkunden. Im Folgenden haben wir das Wichtigste kurz zusammengefasst.

 

Maestro – ein Service der Mastercard

Die meisten Bankkunden beschäftigen sich nicht näher mit ihrer Girocard, solange alles funktioniert, wie das Geldabheben am Automaten oder die Kartenzahlung im Geschäft. Damit dies auch im Ausland problemlos möglich ist, nutzten die Bankkarten bislang den Maestro-Service vom Kreditkartenausgeber »Mastercard«. Dieser betrachtet die Technologie aber nicht mehr als zeitgemäß und stellt Maestro ein, da eine Nutzung beispielsweise nicht mit allen Onlinezahlungen kompatibel sei. 

 

Für Nutzer ändert sich zunächst nichts

Obwohl die Maestro-Funktion seit 1. Juli 2023 offiziell eingestellt ist, sind Maestro-Karten weiterhin im Umlauf und einige Banken geben diese weiterhin aus. Mastercard hat in diesem Zuge versichert, dass eine Auslandsnutzung entsprechend bis zur Ungültigkeit der Girocard weiterhin möglich sein wird. Für Kartennutzer ändert sich zunächst also nichts. Künftig soll der Maestro-Service durch einen anderen ersetzt werden, unter anderem ist die Rede von V-Pay, einem Angebot des Mitbewerbers »Visa«.    

Wer beruflich mit Girocards zu tun hat und auf Stellensuche ist, darf sich übrigens sehr gerne bei uns melden. Als erfahrener Personaldienstleister im Bereich Banken und Finanzen finden wir sicher eine geeignete Option für Sie bzw. qualifizierte Mitarbeiter für Arbeitgeber. Kontaktieren Sie uns einfach – wir beraten Sie sehr gerne.


Zurück